Selbstbewusstsein! Wie ich es durch die Liebe zu meinem inneren Kind erlangen kann.

Hast Du das Gefühl alles zu schaffen, alles zu können und bist rundherum zufrieden mit Dir?

Oder ist es eher so, dass Du das Gefühl hast, dass Du Nichts richtig hin bekommst und Du dir bei den Dingen, die Du anpacken willst, unsicher bist? Wie sieht es in Deinem Privatleben aus? Traust Du Dich auf andere zuzugehen, neue Menschen kennen zu lernen und macht es Dir Spaß auch mal im Mittelpunkt zu stehen? Oder bekommst Du bei dem Gedanken z.B. ein wichtiges Vorstellungsgespräch zu führen schon schwitige Hände? Oder bei dem Gedanken etwas Neues auf die Beine zu stellen, Herzklopfen?

 

Und wie sieht es mit Deinen Gedanken aus? Welche Wortpaare passen besser zu Dir?

"Ich fühl mich klasse. Ich schaffe alles, was ich mir vornehme. Wo ich auch bin, ich komme mit jeder Situation klar. Ich bin gern gesehener Gast bei meinen Freunden. Neue Situationen finde ich spannend und sie bereichern mein Leben."

ODER

"Ich fühle mich unsicher. Oft schaffe ich nicht das, was ich mir vorgenommen habe und dann mache ich mir Selbstvorwürfe. Was auch immer ich Neues anfange, es kommen ganz schnell Selbstzweifel auf. Auch in der Beziehung hab ich oft das Gefühl, dass ich Alles falsch mache."

 

Wenn eher der zweite Teil auf Dich zutrifft, dann solltest Du jetzt weiterlesen, denn es kann sehr gut sein, dass Deine "schlechten, ängstlichen Gefühle" von Deinem inneren Kind kommen und es sie auch schon sehr lange gibt.

 

Versuch Dich doch einmal zu erinnern... wie war das da in Deiner Kindheit? Wurdest Du gelobt für die Dinge, die du Dir ausgedacht hast und auf die Du sehr stolz warst? Waren Deine Eltern herzlich zu Dir und haben Dir bedingungslose Liebe geschenkt? Haben sie Dir dass Gefühl gegeben, dass Du alles schaffst, was Du Dir vornimmst? Oder was hast Du für eine Erinnerung? Wahrscheinlich war es eher nicht so und das unsichere Gefühl begleitet Dich schon sehr lange. Vielleicht auch noch durch Deine Schulzeit und das kann sehr hart sein, wenn man zu schüchtern ist, um z.B. Kontakte aufzubauen, zu schüchtern, um sich auch mal zu wehren und zu kraftlos, als sich selbst als etwas Besonderes hinstellen zu können.

 

Wenn das so ist bei Dir, wie ich es gerade beschreibe, dann bekommst Du gerade JETZT ein Gefühl für Dein inneres Kind.

Schließe doch jetzt einmal Deine Augen... erinnere Dich... an die Zeit, wo Du noch klein warst. Sag Dir deinen Namen und stelle das Wort "KLEINE" oder "KLEINER" voran. Bei mir wäre das das "Kleine Yvonne".... hmmm ja, schon wenn ich es sage, kann ich sie fühlen. Kannst Du es auch? Wie fühlt sie sich bei dem Thema Selbstbewusstsein. Welche Erinnerungen zeigt sie Dir? Fühlt sie sich gut oder schlecht damit? Und wenn Du jetzt merkst, wie leicht Du an diese traurigen Gefühle kommst, dann kannst Du mir auch sicher glauben, wenn ich Dir sage, dass Dein inneres Kind die ganze Zeit existent in Dir ist. Praktisch ein Nebenleben, neben Deinem Erwachsenen-Ich führt. Und es ist kein gutes Leben, es erweckt keine guten Gefühle, denn die Unsicherheit, die Zweifel, die Ängste, sind alle in ihr gespeichert.

 

Was kann man da jetzt machen, sagst Du? Wie kann ich es schaffen, dass mein inneres Kind und somit ich auch, mich nicht mehr so klein und unsichtbar fühlen?

 

Ich sag es Dir. Mit der "Reise zum inneren Kind" kannst Du Deine "Kleine" Deinen "Kleinen" treffen. Du kannst Du der neuen Bezugsperson werden, die es immer gebraucht hat. Die Bezugsperson, die ihr grenzenlose Liebe schenken kann und das Gefühl geben, dass sie alles schaffen kann, was sie möchte. Und gern mit Deiner Unterstützung. Mit dieser Reise kann man alte Muster lösen, Ängste umwandeln in Kraft und Vertrauen und Ungeliebtheit in Liebe.

 

Alles Liebe

Yvonne

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marion Schwegler (Mittwoch, 01 Juni 2016 05:04)

    Hallo Yvone, seit vielen Jahren frage ich mich was ist mit mir los???
    Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit meinem inneren Kind , das ich nicht kenne ... Ich bin traurig und weine viel ... Jetzt kommt eine gescheiterte Beziehung dazu , die vorprogrammiert war - aber ich nicht loslassen kann und leide und komme Zeit weise nicht mit mir klar . Es kostet mich viel Überwindung zu schreiben ..
    Ich möchte gerne deine Hilfe in Anspruch nehmen .
    Liebe Grüße Marion
    Geb . 13.11.1966 i