IMMER! NIE! ALLES! NICHTS! EIGENTLICH! SATZANFÄNGE, DIE NUR IM POSITIVEN SINN GESCHÖPFERT WERDEN SOLLTEN.

IMMER! NIE! ALLES! NICHTS! EIGENTLICH!       SATZANFÄNGE, DIE NUR IM POSITIVEN SINN GESCHÖPFERT WERDEN SOLLTEN.

Wie oft benutzt Du "eigentlich" diese TOTALAUSSAGEN? Und vor Allem, "in welchem Zusammenhang"  benutzt Du sie?

 

Kennst Du solche Sätze, wie:

- Nie gelingt mir etwas auf Anhieb!

- Immer muss ich leiden!

- Alles hat sich gegen mich verschworen!

- Nichts wird mir geschenkt!

- Eigentlich sollte ich auch endlich mal Glück haben!

- Immer bekommen alle anderen das, was ich mir wünsche!

- Nie achten sie auf mich!

 

Naja, und es gibt sicher einen Haufen mehr von diesen Sätzen, die uns bisher so in unseren Köpfen umher geschwirrt sind.

 

Oder hast Du eher mal solche Sätze im Kopf, wie:

- Alles gelingt mir immer auf Anhieb!

- Das Glück ist immer auf meiner Seite!

- Ich bin ein absoluter Glückspilz!

- Ich wurde in meinem Leben immer mit Geschenken überschüttet!

- Ich habe immer das bekommen, was ich mir gewünscht habe!

- Ich stehe immer im Mittelpunkt!

 

Tja.. ich gehe mal davon aus, dass eher die erste Aufstellung bei Dir im Leben zu finden ist, denn wäre es die zweite Aufstellung, dann bräuchtest Du jetzt ja gar nicht diesen Text lesen, denn dann hättest Du bestimmt ein "Happy-Leben".

 

Also was möchte ich Dir heute damit aufzeigen? Es geht wieder um das Schöpfern. Und um Deine Gedanken und das Lernen, diese Deine Gedanken gut zu beobachten, um sie irgendwann dann in die für Dich richtige Richtung zu lenken. Als Erstes würde es völlig ausreichen, wenn Du die "negativen TOTALAUSSAGEN" einfach mal weg läßt. Und wenn Du positiv und negativ noch nicht richtig auseinander halten kannst, dann lass die TOTALAUSSAGEN einfach erstmal ganz. Denn was entsteht durch diese TOTALAUSSAGEN? Was denkst Du, wie weitreichend sind diese Aussagen für Deine Zukunft, die Du ja, wie Du weißt, täglich mit Deinen Gedanken schöpferst? Was machen denn diese Satzanfänge für ein Gefühl? Wie viel Kraft haben sie? Fühl doch einmal das Wort "IMMER"! Hat ganz schön Kraft oder? Und genau da ist das Problem. Alle Wörter, die in Gedankenform in Dir herumschwirren, ergeben ein Gefühl und umso stärker das Wort ist, desto stärker ist auch das Gefühl und somit auch die Manifestation. Du erschaffst Dir eine ganze Zeitspanne.. z.B. wenn Du das Wort "IMMER" benutzt. Wenn Du das natürlich im Positiven machst, dann ist das total klasse, aber das solltest Du erst einmal überprüfen. Und was soll "eigentlich" dieses Wort "eigentlich"? hahaha... damit kann Deine Schöpferkraft nun wirklich gar Nichts mit anfangen. Eigentlich ja oder eigentlich nein. Blödes Wort ;-). Gleich komplett rauslassen.

 

Nach dem Gefühl kommt ja der Ausdruck über das Sprechen. Das Gefühl ist so groß, dass es als Wort aus Dir heraus muss. Und damit gibst Du Deiner Schöpfung nur noch mehr Kraft. Also überleg Dir, ob Du morgen, wenn Du dich mit Deiner Freundin triffst, wirklich die ganze Zeit über Dein schlechtes Leben abkotzen musst (sorry.. aber das musste sein). Überleg Dir, wer Du ab morgen sein willst. Diejenige, die mit ihrem Leben unzufrieden ist, der Nichts gelingt und die niemals Glück hat? Oder ob Du die neue Glückspilzin bist (gibt es dieses Wort? hahaha ;-))

 

Ich erinnere mich an einen jungen Mann, mit dem ich mal liiert war... ich glaube, da war ich 16 Jahre alt. Und der nannte sich selbst immer Glückpilz. Kennst Du diese Menschen? Und es war wirklich so. Der hatte ein Schweineglück, egal was er anpackte, wollte oder tat. Und ich war jedesmal total überrascht, denn egal wie er sich auch verhielt, das hatte Nichts damit zu tun, dass sein "Glückspilz-Sein" nicht in Erfüllung ging. Wow... gerne hätte ich damals schon etwas vom Schöpfern gewusst. Aber was ich mir indirekt immer geschöpfert hatte war, dass ich irgendwann einen wichtigen "Schlüssel des Lebens" entdecken würde. Einen Schlüssel, mit dem man ganz viele Probleme loswerden und sich ein wunderschönes Leben erschaffen kann. Und ich hab ihn jetzt. Das Schöpfern! Ich danke mir selbst dafür :-)

 

Was gibt es denn sonst noch für Titel, die manche sich selbst geben? Ich würde mich freuen, dass wenn Dir einer einfällt, Du ihn mir unten in die Kommentare schreibst. Mir fällt noch so etwas ein wie "Kind der Sonne" oder "Sonntagskind".

 

Ich kann Dir nur Eins sagen, alte Gedanken lassen sich umstrukurieren. Es lassen sich neue Synapsen über die alten legen und wenn Du sie ganz fest denkst, fühlst und sagst und anfängst danach zu leben, werden sie sich manifestieren. Du glaubst gar nicht, wiiiiiiieeee schlecht ich damals über mich, über andere und das Leben ansich gedacht habe. Oh je, das ist echt übel gewesen. Deswegen, schöpfer Dir doch als Erstes gleich jetzt "Ich habe alle alten negativen Gedanken mit positiven überschrieben". :-) Na, wie findest Du den Gedanken? Macht das nicht Spaß, eher solche Gedanken von Dir zu haben, als negative?

 

Und ich sage Dir noch etwas... ja genau Dir! DU da auf der anderen Seite des Bildschirms. "Du bist wunderbar. Du bist Liebe und hast mit Deiner Geburt das Geburtsrecht erhalten glücklich zu sein. Also nimm es Dir! Du musst es Dir nehmen. Du bist jetzt groß. Warte nicht mehr darauf, dass es, so wie die Muttermilch, in Dich hinein fließt. NEIN, DAS GLÜCK WILL GENOMMEN WERDEN VON DIR! Es wünscht sich DEINE ENTSCHEIDUNG! Und du kannst das. Du hast es ja auch vorher geschafft, Dir die dunklen Seiten des Lebens zu schöpfern. Nun los! Greif zu! Was wartest Du noch?

 

Du bist Schöpfer/in Deines Lebens. Der Tisch ist reichlich gedeckt. Wenn Du das erst einmal verinnerlicht hast.. wow, dann wird es ganz still, dann bist Du ganz ruhig in Dir. Die Ängste verschwinden und Deine Seele kann sich richtig ausbreiten. Und das gönne ich Dir.

 

Und ich weiß! Jeder, der diesen Text gerade gelesen hat, ist heute ein riesiges Stück weiter gekommen in seinem Schöpfer-Dasein. (denn das hab ich mir gerade geschöpfert ;-))

 

Danke fürs Lesen. Ich hoffe, der Text hat Dir gefallen.

Namasté.

Yvonne

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Uwe-Michael Hamacher (Samstag, 26 November 2016 09:01)

    Liebe Yvonne, alles begunnt im Kopf und auch in jedem selbst positiv zu denken. Ich gebe mir viel Mühe meine Energie und Kraft posituv einzubringen. Es gelingt mir zunehmen besser. Ich danke dir sehr herzlich. Liebe Grüße aus Haan.

  • #2

    Efren Watwood (Freitag, 03 Februar 2017 21:14)


    My brother suggested I might like this web site. He was entirely right. This post actually made my day. You cann't imagine just how much time I had spent for this information! Thanks!