Du lebst gerade das, was Du glaubst! Wert zu sein!

Du lebst gerade das, was Du glaubst! Wert zu sein!

Wie wertvoll fühlst Du Dich selbst? Was... z.B. würdest Du Dir selbst zu Weihnachten schenken? Wie viel Geld würdest Du für Dich selbst ausgeben? Wieviel Kraft, Liebe und Zeit würdest Du dafür investieren, wenn es um ein Geschenk für Dich selbst ginge?

 

Das Selbstwertgefühl ist maßgeblich für das Schöpfern. Denn... welcher Schöpfer fühlt sich schon klein und minderwertig, wo er doch weiß, dass er alles kann und alles hat, was ihm auch immer beliebt?

 

Kannst Du Dir vorstellen ab heute jeden Tag einen Satz wie: "Ich bin wertvoll" zu denken, zu fühlen und zu sprechen? Glaubst Du denn wirklich, dass Du eine Schöpferin bist? Ein Schöpfer? Gerade eben hatte ich ein Telefonat mit einer Interessentin, die gerne das Schöpfern lernen möchte. Und wir kamen dahinter, dass sie ein Wertschätzungsproblem hat und ihr es schwer fällt, überhaupt heraus zu finden, was sie will. Ich mache ja mit dem "Schöpfern" den grossen Gabentisch auf und sage zu euch... "Was immer Du haben willst, nimm es Dir". Aber was ist, wenn man sich nicht wertvoll genug ist, überhaupt festlegen zu können, was man will, wenn einem urplötzlich gesagt wird, dass man ALLES haben kann?

 

In dem Telefonat erinnerte ich mich daran, wie ich an das Schöpfern gekommen bin und wann mein Wertgefühl überhaupt so weit angestiegen war, dass ich mich jetzt als Schöpferin fühlen kann. Und ja, ich erinnere mich, dass es auch mir vor einigen Jahren noch schwerer gefallen wäre, daran zu glauben, Schöpferin zu sein. Es gab in mit etliche innere Kinder, die auf gar keinen Fall das Gefühl hatten, wertvoll zu sein, geschweige denn, irgendetwas selbst lenken zu können. Mit der Arbeit, der " Reise zum inneren Kind", konnte ich meine inneren Kinder zurück zu mir führen und ihnen die Liebe und Anerkennung geben, die sie brauchten und vor Allem "das Wertschätzungsgefühl" schenken, dass sie auf ihrem Weg dringend brauchten.

 

Warum erzähle ich Dir das? Ich erzähle Dir das, falls es auch Dir im Moment noch schwer fällt daran zu glauben, dass Du wirklich ein Schöpfer und eine Schöpferin bist und ich möchte Dir damit einen Ausweg aufzeigen.

 

Woran erkenne ich, wie wertvoll ich mir bin und was ich bereits geschöpfert habe, fragst Du?

 

Gerne schreibe ich auch Spiegelsätze und die passen heute auch super in mein Thema. Denn ich schrieb ja im Titel:

"Du lebst gerade das, was Du  glaubst! Wert zu sein!"

 

Also schau doch jetzt einfach mal in Deinen LEBENSSPIEGEL. Was siehst Du da? Wo lebst Du? Was arbeitest Du? Wer ist bei Dir? Wie fühlst Du Dich? Mach doch gerade mal einen kleinen Check-up. Ich warte solange...

 

OK.. schön, da bist Du ja wieder. Und... was hast Du in Deinem LEBENSSPIEGEL so alles entdeckt? Was gefällt Dir gut an Deinem Leben und was nicht so gut? Und wenn Du jetzt darüber nachdenkst.. kannst Du dich erinnern, diese Dinge geschöpfert zu haben?

 

"Naja, nen besseren Mann bekomme ich eh nicht, dann bleib ich lieber bei dem" ;-)

"Der Job macht mir keinen Spaß, das Gehalt stimmt auch nicht, aber der Job ist mir sicher" ...

"Bei meiner kleinen Ausbildung lohnt es sich gar nicht es bei der Karriereleiter zu versuchen"

"Ich bin total alleine, keiner interessiert sich für mich"

"Ich hab ne nette kleine Wohnung, für ein Haus hat es halt nie gereicht." ;-)

"Ich hatte schon immer ein Problem mit Geld"

 

Oh, mich würde jetzt so brennend interessieren, welche Sätze Dir durch den Kopf gehen, wenn Du dein Umfeld betrachtest und jetzt gerade nach deinen geschöpferten Sätzen forschst. Bitte... wenn Du magst, schreib sie mir unten in den Kommentaren. Das wäre wirklich wertvoll. Danke.

 

Okay, wenn Du jetzt von mir wieder ein Stück mehr daran erinnert wurdest, dass Du Schöpfer bist... (auch, wenn Du das für Dich bis jetzt noch nicht bewusst positiv genutzt hast) was machst Du jetzt mit diesem Wissen? Willst Du jetzt einfach so weitermachen und Deinen alten Gedankensträngen einfach weiter die Handhabe über Dich lassen? Nein? Ok, dann schenke ich Dir heute einen wertvollen Tipp. Sobald Du einen negativen Schöpfersatz kreierst, halte Dir ein imaginäres Stopschild vor die Nase und "SCHÖPFER NEU!" und zwar ganz dringend positiv für Dich ;-). Ach herrlich, Schöpfern macht total Spaß, wenn man es erstmal richtig drauf hat.

 

Wer das Schöpfersein schon richtig in sich spüren kann und negative Sätze schon so gut wie eliminiert hat, kann schon mit tollen Schöpfersätzen beginnen, wie z. B.

"Ich schöpfere permanent viele positive Erlebnisse für mich"

"Ich kann richtig gut schöpfern"
"Alles was ich anpacke, ist ein Erfolg"

"Ich bin glücklich"

"Ich bin wertvoll"

"Ich habe jederzeit Alles, was ich benötige"

"Ich bin Liebe"

"Ich werde geliebt"

 

... ach was auch immer Dir Schönes einfällt. Beginn es von Jetzt an zu Schöpfern! Denn es ist alles bereit für Dich.

 

Brauchst Du Hilfe auf diesem Weg, dann bin ich gern auf Deinem Weg dabei. BUCHUNG

 

Alles Liebe

Yvonne

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Dan Killeen (Donnerstag, 02 Februar 2017 23:37)


    I'm amazed, I have to admit. Seldom do I come across a blog that's both educative and engaging, and without a doubt, you have hit the nail on the head. The problem is something which too few men and women are speaking intelligently about. I am very happy that I found this during my hunt for something regarding this.

  • #2

    Roger Gruner (Samstag, 04 Februar 2017 00:38)


    Thanks for finally writing about > %blog_title% < Loved it!

  • #3

    Arnette Theiss (Samstag, 04 Februar 2017 05:26)


    great points altogether, you simply won a new reader. What might you recommend about your submit that you made a few days ago? Any positive?

  • #4

    Gerard Autry (Samstag, 04 Februar 2017 14:06)


    Thanks , I've recently been searching for info about this subject for a long time and yours is the greatest I have found out till now. However, what about the conclusion? Are you sure in regards to the supply?